Ihre neue Website, Ihr neuer Blog oder Ihre Facebook-Seite sind endlich online und Sie möchten neuen Content einbinden – natürlich so, wie Sie es gerade gelernt haben: Mit emotional ansprechenden Bildern. Schnell gegoogelt, das passende Bild herausgesucht und schon kann es losgehen.

Stopp! Ganz so einfach ist es leider nicht. Solche „Copy and Paste“-Methoden verstoßen gegen das Urheberrecht des Fotografen. Und nicht nur das: Gegen den Einsatz sprechen unter Umständen gleich mehrere Gründe, zum Beispiel Persönlichkeitsrechte von abgebildeten Personen, Vervielfältigungsrechte, Markenrechte, Bearbeitungsrechte oder Übertragungsrechte.

So weit, so gut. Dann eben ein Bild direkt von einer Bilderplattform wie beispielsweise fotolia, iStock oder pixabay. Dort gibt es schließlich haufenweise Bilder, die kostenlos oder gegen ein kleines Entgelt zur Verfügung gestellt werden. Jetzt kann es aber losgehen, oder?!

Nein! Auch hier lauern rechtliche Fallstricke, die es zu beachten gilt:

Lizenzbedingungen

Diese regeln nicht nur, wo und in welchem Umfang die Bilder eingesetzt werden dürfen, sondern auch, ob und wie die Urhebernennung zu erfolgen hat, ob Bilder bearbeitet oder nur unverändert verwendet werden dürfen, ob sie für private, redaktionelle oder kommerzielle Zwecke, online oder für Printprodukte, zeitlich beschränkt oder unbeschränkt, weltweit oder regional genutzt werden dürfen und ob das Nutzungsrecht übertragbar ist.

Das betrifft vor allem Agenturen und Blogbetreiber, die Bilder Dritten zur Verfügung stellen wollen.

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Stolperfallen, die nicht selten zu Abmahnungen führen. Wenn dies passiert, reicht es meist nicht, das Bild zu löschen, Sie müssen dafür sorgen, dass dieses nicht mehr öffentlich zugänglich ist. Dazu gehört auch, es vom Server zu löschen, sodass es auch durch Direktlinks nicht mehr auffindbar ist.

Im Falle einer Abmahnung empfehlen wir, sich rechtlichen Beistand zu suchen, der überprüft, ob überhaupt ein Verstoß vorliegt und Sie ggf. im weiteren Prozess z.B. bei der Unterlassungserklärung und eventuellen Schadensersatzforderungen unterstützt.

Generell gilt:

  • Bilder nur mit Zustimmung des Urhebers benutzen – kopieren Sie daher keine Bilder aus dem Netz!
  • Beachten Sie das Recht der Urhebernennung des Fotografen!
  • Kaufen oder laden Sie Bilder nur über seriöse Bilddatenbanken!
  • Achten Sie auf die passenden Nutzungsrechte!
  • Achten Sie auch bei lizenzfreien Bildern auf die Nutzungsbedingungen!

Wenn an nur einem Punkt Zweifel oder Unklarheiten bestehen, raten wir von der Verwendung des Bildes unbedingt ab, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Besonders wichtig! Auch in diesem Artikel sind das alles nur wohl gemeinte Hinweise – ohne Garantie auf Vollständigkeit. Bei Unklarheiten sollte man sich daher zusätzlich an einen Anwalt wenden.