Neuen Web-Technologien sei dank ist es inzwischen möglich, dem Nutzer Inhalte einer Website anzuzeigen, auch wenn dieser gar keine Verbindung zum Internet hat. Klingt nach Hokuspokus – ist es auch (ein bisschen).

Möglich gemacht werden solche Offline-Experiences durch sogenannte Service Worker. Ein Service Worker ist ein kleines JavaScript, das sich im Browser des Nutzers beim ersten Besuch einer Website installiert. Ab diesem Zeitpunkt fristet der Service Worker in Habachtstellung sein Dasein im Hintergrund und kann bei Bedarf beispielsweise Netzwerk-Anfragen abfangen, Push-Nachrichten verschicken oder die Website im Hintergrund neu laden.

Screenshot unserer Offline-Seite

Auch wir haben mit dieser Technologie experimentiert und setzen auf unserer Website inzwischen Service Worker ein. Zum einen um statische Ressourcen wie Bilder, Schriften, CSS- und JavaScript-Dateien in den Cache zu schreiben und bei Bedarf von dort aus wesentlich schneller ausliefern zu können. Ein echter Performance-Gewinn!

Zum anderen speichern wir die Startseite sowie eine von uns festgelegte Offline-Seite im Cache, die wir bei nicht vorhandener Netzwerkverbindung anzeigen. Doch damit nicht genug: wenn sich der Nutzer auf unserer Website bewegt, werden die besuchten Seiten ebenfalls im Cache gespeichert und für einen späteren Offline-Besuch verfügbar gemacht. Probieren Sie es doch einmal aus!

Die Unterstützung der Service Worker API durch die Browserhersteller beschränkt sich derzeit noch auf Firefox, Chrome und die mobilen Android Browser. Im Microsoft Edge bereits in Entwicklung, in den Webkit-Browsern „under consideration“ wird diese Technologie aber früher oder später in allen Browsern zur Verfügung stehen, da sind wir uns sicher.