Heute starteten einige von uns kleine Nebenprojekte unter dem gemeinsamen Motto „100-Tage-Challenge“. Die Aufgabe dabei ist einfach: mache etwas und dokumentiere es für die nächsten 100 Tage.

Die Übung an sich ist nichts neues. Kreativschaffende aus den unterschiedlichsten Bereichen greifen gerne darauf zurück, wenn es darum geht…

  • seine Fähigkeiten durch regelmäßige Wiederholung zu festigen.
  • neue Lösungen für ein Problem zu finden.
  • sich intensiv mit einem Thema auseinander zu setzen.
  • etwas Neues zu lernen.
  • sich etwas an- oder abzugewöhnen.

Dabei ist es am Anfang eines solchen Projektes immer einfach und der Enthusiasmus entsprechend groß. Interessant wird es dann, wenn einem so langsam die Ideen ausgehen, man einen schlechten Tag hat oder die Zeit fehlt. Das Ziel ist weniger, 100 Tage lang Höchstleistungen zu vollbringen, sondern eher sicherzustellen, dass man sein Projekt für die 100 Tage wirklich durchzieht.

Hier eine Liste der Teamkollegen, die sich dieser Herausforderung stellen:

100 Days of Fruit

Wir sind gespannt, wer bis zum Ende durchhält!